Home
 News
 Interaktiv
 Informativ
    Interviews
    Statistiken  
    Artikel
    Grafiken
    FAQ
    Fotos
    Downloads
 Hüters Corner
 Publikationen
 Über mich
 English

Drucken Suchen RSS-Feed

XING LinkedIn Facebook Twitter Google+


  


Vergütung für Strom aus Photovoltaikanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Seit 1991 gibt es in Deutschland gesetzliche Regelungen für die Vergütung von Strom aus Photovoltaikanlagen. Das damalige Stromeinspeisungsgesetz (StrEG) garantierte eine Vergütung in der Höhe von 90% der Endkundenstrompreise. Für den wirtschaftlichen Betrieb von Photovoltaikanlagen war das seinerzeit allerdings deutlich zu wenig. erst seit dem Jahr 2000 ermöglichte das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) in Kombination mit dem 100.000-Dächer-Programm einen wirtschaftlichen Betrieb von Photovoltaikanlagen in Deutschland. Nach dem Auslaufen des 100.000-Dächer-Programms wurde die EEG-Vergütung im Jahr 2004 angehoben, sodass nur durch die EEG-Vergütung ein wirtschaftlicher Betrieb ermöglicht wurde.

Seit dem Jahr 2009 kann der Strom aus Photovoltaikanlagen wahlweise auch über die Eigenverbrauchsregelung vergütet werden. Hierzu ist ein intelligenter Zähler erforderlich, der erfasst, wann der eingespeiste Strom zeitgleich selbst verbraucht wird. In Kombination mit den eingesparten Stromkosten kann die Eigenverbrauchsvergütung gegenüber der Volleinspeisung wirtschaftliche Vorteile bringen.

Von 2004 bis 2012 wurde die Vergütung für Photovoltaikanlagen kontinuierlich reduziert. Für kleine Aufdachanlagen bis 30 kW wurde die Vergütung in 8 Jahren um 57%, für große Dachanlagen über 1 MW sogar um 66% gesenkt. Auch in den nächsten Jahren geht die Degression planmäßig weiter, sodass die Photovoltaik bereits in wenigen Jahren die volle Konkurrenzfähigkeit erreichen wird.



Entwicklung der Vergütung für Photovoltaikanlagen nach dem EEG

Vergütung für Photovoltaikanlagen nach dem EEG in Deutschland



Vergütung (ab 2012) durch das EEG 2012 in ct/kWh
Anlagentyp ab 1.1.2012        
Gebäude <=30 kW -15% 24,43                
Gebäude >30 kW -15% 23,23                
Gebäude >100 kW -15% 21,98                
Gebäude >1 MW -15% 18,33                
Konversionsflächen -15% 18,76                
sonst. Freiflächen -15% 17,94                
Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 25. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2074), zuletzt geändert am 30. Juni 2011.
Die Vergütungssätze gelten 20 Jahre zzgl. des Jahres der Inbetriebnahme.


Eigenverbrauchsvergütung (ab 2012) durch das EEG 2012 in ct/kWh
Anlagentyp ab 1.1.2012 ab 1.1.2013 ab 1.1.2014
Gebäude <=30 kW
<=30% Selbstverbr.
-35% 8,05     ---
Gebäude <=30 kW
>30% Selbstverbr.
-26% 12,43     ---
Gebäude <=100 kW
<=30% Selbstverbr.
-37% 6,85     ---
Gebäude <=100 kW
>30% Selbstverbr.
-27% 11,23     ---
Gebäude <=500 kW
<=30% Selbstverbr.
-41% 5,60     ---
Gebäude <=500 kW
>30% Selbstverbr.
-28% 9,98     ---
Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 25. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2074), zuletzt geändert am 30. Juni 2011.
Die Vergütungssätze gelten 20 Jahre zzgl. des Jahres der Inbetriebnahme.


Vergütung (2009-2011) durch das EEG 2009 in ct/kWh
Anlagentyp ab 1.1.2009 1.1.2010 1.7.2010 1.10.2010 1.1.2011
Gebäude <=30 kW 43,01 -9% 39,14 -13% 34,05 -3% 33,03 -13% 28,74
Gebäude >30 kW 40,91 -9% 37,23 -13% 32,39 -3% 31,42 -13% 27,33
Gebäude >100 kW 39,58 -11% 35,23 -13% 30,65 -3% 29,73 -13% 25,86
Gebäude >1 MW 33,00 -11% 29,37 -13% 25,55 -3% 24,79 -13% 21,56
Konversionsflächen 31,94 -11% 28,43 -8% 26,16 -3% 25,37 -13% 22,07
sonst. Freiflächen 31,94 -11% 28,43 -12% 25,02 -3% 24,26 -13% 21,11
Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 25. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2074), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1170).
Seit 1.7.2010 fallen Ackerflächen nicht mehr unter Freiflächen.
Die Vergütungssätze gelten 20 Jahre zzgl. des Jahres der Inbetriebnahme.


Eigenverbrauchsvergütung (2009-2011) durch das EEG 2009 in ct/kWh
Anlagentyp ab 1.1.2009 1.1.2010 1.7.2010 1.10.2010 1.1.2011
Gebäude <=30 kW
<=30% Selbstverbr.
25,01 -9% 22,76 -22% 17,67 -6% 16,65 -26% 12,36
Gebäude <=30 kW
>30% Selbstverbr.
25,01 -9% 22,76 -3% 22,05 -5% 21,03 -20% 16,74
Gebäude <=100 kW
<=30% Selbstverbr.
--- --- 16,01 -6% 15,04 -27% 10,95
Gebäude <=100 kW
>30% Selbstverbr.
--- --- 20,39 -5% 19,42 -21% 15,33
Gebäude <=500 kW
<=30% Selbstverbr.
--- --- 14,27 -6% 13,35 -29% 9,48
Gebäude <=500 kW
>30% Selbstverbr.
--- --- 18,65 -5% 17,73 -22% 13,86
Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 25. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2074), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1170).
Degression auf volle Prozentzahlen gerundet.
Die Vergütungssätze gelten 20 Jahre zzgl. des Jahres der Inbetriebnahme.


Vergütung (2004-2008) durch das EEG 2004 in ct/kWh
Anlagentyp ab 1.1.2004 1.1.2005 1.1.2006 1.1.2007 1.1.2008
Gebäude <=30 kW 57,4 -5% 54,53 -5% 51,80 -5% 49,21 -5% 46,75
Gebäude >30 kW 54,6 -5% 51,87 -5% 49,28 -5% 46,82 -5% 44,48
Gebäude >100 kW 54,0 -5% 51,30 -5% 48,74 -5% 46,30 -5% 43,99
Fassadenbonus 5,0   5,0   5,0   5,0   5,0
Freiflächen 45,7 -5% 43,42 -6,5% 40,60 -6,5% 37,96 -6,5% 35,49
Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien - (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG) vom 21. Juli 2004 (BGBl. Teil I Nr. 40 v. 31.07.2004, Seite 1918 ff.), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 7. November 2006 (BGBl. I S. 2550)
Für Anfang 2004 gilt das sogenannte PV-Vorschaltgesetz: Das Erneuerbare-Energien-Gesetz, zuletzt geändert durch das Gesetz vom 22. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3074).
Die Vergütung für Gebäude gilt auch für Lärmschutzwände.
Die Vergütungssätze gelten 20 Jahre zzgl. des Jahres der Inbetriebnahme.


Vergütung (2000-2003) durch das EEG 2000
Anlagentyp ab 1.4.2000   1.1.2002   1.1.2003
alle 99 Pf/kWh
(50,62 ct/kWh)
-5% 48,09 ct/kWh -5% 45,69 ct/kWh
Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 29. März 2000 (BGBl. I S. 305).
Das EEG-2000 wurden durch Förderungen des 100.000-Dächer-Programms flankiert.
Die Vergütungssätze gelten 20 Jahre zzgl. des Jahres der Inbetriebnahme.

Alle Angaben ohne Gewähr
© 10/2011 by Volker Quaschning


Haftungsausschluss Solaranlagen, Photovoltaik, Solarthermie